Microsoft testet die Integration von Anzeigen in den Bing-Chatbot ūüėŹ

Obwohl Microsoft behauptet, dass die Anzeigen deutlich gekennzeichnet werden und nicht mit anderen Antworten verwechselt werden können, gibt es Bedenken hinsichtlich der Benutzererfahrung und der Ethik in der Werbung.

Eine der Hauptbedenken ist, dass Anzeigen organischen Antworten vorausgehen können, wie bei traditionellen Suchmaschinenergebnissen, was besonders unangenehm sein könnte, wenn Benutzer sich dessen nicht bewusst sind und ihr Vertrauen in die Antworten des Chatbots beeinträchtigt wird.

Auf der anderen Seite k√∂nnten Werbetreibende die Integration als Chance sehen, √ľber das Chatbot-System pers√∂nlicher mit Kunden zu interagieren.

Microsoft hat erkl√§rt, dass es neue M√∂glichkeiten f√ľr Anzeigenerlebnisse erkundet und eine Hover-Funktion hinzuf√ľgen k√∂nnte, die weitere Links von der Website eines Werbetreibenden enth√ľllt.

Microsoft erwägt auch, Anzeigenumsätze mit Partnern zu teilen, deren Inhalte zur Antwort in Bing Chat beigetragen haben.

Interessanterweise tauchten Nachrichten √ľber die Anzeigen auf, einen Tag nachdem berichtet wurde, dass Microsoft Unternehmen den Zugang zu Bing-Suchdaten kappen k√∂nnte, wenn sie versuchen, sie zur Erstellung ihrer Chatbots zu nutzen.

Diese Ma√ünahme zeigt, dass Microsoft nicht nur seine eigene k√ľnstliche Intelligenz aufbaut und monetarisiert, sondern auch alles M√∂gliche tut, um sie vor potenziellen Konkurrenten zu sch√ľtzen.

Obwohl die Integration von Anzeigen in den Bing-Chatbot neue M√∂glichkeiten f√ľr Werbetreibende bieten kann, gibt es auch bestimmte Bedenken hinsichtlich der Benutzererfahrung und der Ethik in der Werbung. Microsoft muss sorgf√§ltig darauf achten, wie es Anzeigen integriert, um das Vertrauen der Benutzer zu wahren und die Zuverl√§ssigkeit und Unparteilichkeit der Antworten des Chatbots sicherzustellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Datenschutzrichtlinie lesen.